Theater Flügel

Hildburghausen

Hildburghausen – Der kleine Klassiker

Es gibt viel zu entdecken in Hildburghausen, der Heimat von Meyer’s Lexikon und der Bayern-Königin Therese – nehmen Sie sich ein wenig Zeit! Am Oberlauf der Werra liegt in waldreicher Umgebung die Kreisstadt Hildburghausen. Durch ihre Lage zwischen dem Thüringer Wald und Nordbayern ist die rund 12.000 Einwohner zählende Stadt ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region zwischen Rennsteig und Main – ganz gleich ob zu Fuß, auf dem Rad, mit dem Motorrad oder dem Auto. Das ehemalige Ackerbürgerstädtchen war von 1680 bis 1826 die Residenz der Herzöge von Sachsen-Hildburghausen. Vor allem Bauten aus dem 18. Jahrhundert und das imposante Renaissance-Rathaus prägen noch heute das Bild der Innenstadt. Das Residenzschloss gibt es leider nicht mehr - es wurde 1945 zerstört-, der Schlosspark jedoch ist noch erhalten und lädt zum Verweilen ein.

Einen umfassenden Einblick in die höchst interessante Geschichte der Stadt, die von Persönlichkeiten wie Joseph Meyer, Wilhelm Rathke und zahlreichen Dichtern und Schriftstellern geprägt wurde, vermittelt das Stadtmuseum in der „Alten Post“. Die ältesten hier gefundenen Spuren sind aber schon 240 Millionen Jahre alt – am Ufer eines Urzeitmeeres von einem Ursaurier hinterlassen. Eine Nachbildung dieses „chirotherium barthii“ ist in Form einer fast vier Meter langen Bronzestatue auf dem Hildburghäuser Markt zu bestaunen.

Südlich von Hildburghausen erhebt sich der 496 Meter hohe Stadtberg. Auf ihm wurde ein 15 Meter hoher Aussichtsturm errichtet, der 1905 den Namen des ehemaligen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck erhielt. Genießen Sie den schönen Rundblick in die Region - auf Gleichberge oder die Veste Heldburg. An seiner nordöstlichen Flanke befindet sich die letzte Ruhestädte einer geheimnisvollen Unbekannten, die in den Wirren der französischen Revolution in der ehemaligen Residenzstadt eingetroffen und dort inkognito ihr Leben verbracht hat. Bis heute halten sich hartnäckige Gerüchte, dass sie eine Prinzessin aus dem französischen Königshaus war. Eine Ausstellung im Stadtmuseum ist ihr gewidmet.

Im Terminkalender der Hildburghäuser und vieler Gäste aus der Region steht alljährlich Anfang Oktober das Theresienfest. Es findet wie das Münchner Oktoberfest zu Ehren von Therese, der herzoglichen Prinzessin von Sachsen-Hildburghausen statt, die 1810 den bayerischen Kronprinzen Ludwig heiratete.
Wir freuen uns auf IHREN Besuch!


Sehenswert: - Rathaus mit Bibliothek, Touristinformation, Trauzimmer, Schaudepot altes Handwerk, Türmerwohnung - Stadttheater – ältestes freistehendes durchgängig bespieltes Theater Deutschlands - Christuskirche - Joseph-Meyer-Denkmal im Innenhof des Bibliographischen Instituts - Bismarckturm auf dem Stadtberg - mit Aussichtsplattform - Grab der geheimnisvollen „Dunkelgräfin“ - Stadtmuseum in der „Alten Post“ - Wildgehege im Naherholungsgebiet „An den Gemauerten Teichen“ - Werra- Sport- und Freizeitbad