Werbeaktion der Initiative Rodachtal in Coburg

Stand IR in Coburg Am 22.7.2017 präsentierte die Initiative Rodachtal, was man alles zu Luther und Reformation im Rodachtal erleben kann. Mit einem Stand in der Fußgängerzone in Coburg macht die Initiative Werbung für die Angebote im Jahr 2017. Dazu zählen natürlich die Sonderausstellungen im Deutschen Burgenmuseum auf der Veste Heldburg „Ein feste Burg“ – Luther und die Burgen (28.6.-5.11.2017), im Stadtmuseum Eisfeld „Luther allerorten - aber wo bleibt Justus Jonas?" (21.5.-31.10.2017) und im Zweiländermuseum Rodachtal „Von der Freiheit eines Christenmenschen“(31.8.-31.10.2017).

Des Weiteren wurden Pauschalen wie das Schnupperpilgern auf dem Lutherweg, kulinarische Angebot „Tafeln wie zu Luthers Zeiten“, ein Lutherkorb aus regionalen Produkten und vieles mehr vorgestellt. Diese Angebote stießen sowohl bei den Coburgern als auch bei den Gästen der Landesausstellung auf großes Interesse. „Wir wollen das Reformationsjahr und die Aufmerksamkeit der Landesausstellung nutzen, um den Besuchern das Rodachtal zu präsentieren und Sie zu Wiederholungsbesuchen einzuladen“, sagt Martin Finzel, Vorsitzender der Initiative Rodachtal. „Außerdem laden wir natürlich alle Coburger ein, das Rodachtal mal wieder zu besuchen und die Spuren der Reformation zu entdecken.“

Auch das Thema Wandern war bei den Besuchern des Standes sehr beliebt. Speziell für Kinder und Jugendliche wurde eine Geocachingtour entwickelt, die auf dem Lutherweg in Heldburg zur Reformation im und um das Rodachtal informiert.

Wollen auch Sie sich zum Rodachtal informieren? Die Initiative Rodachtal ist noch an zwei Terminen in der Coburger Innenstadt präsent: 5. und 11.8.2017 jeweils von 10-14 Uhr. Ansonsten besuchen Sie uns unter www.initiative-rodachtal.de und www.reformation-im-rodachtal.de.