Regionaler Siedlungsfonds

Das Projekt Revolvierender Siedlungsfonds schlägt ein regionales Instrument
vor, das ortsbildprägende Leerstände im ländlichen Raum beseitigt oder
mindert. Ziel ist, Innenentwicklungspotenziale ländlicher Gemeinden zu erschließen
und zu mobilisieren und gemeinsam in einem regionalen Siedlungsfonds zu
bündeln. Aktuell wird hier im Rahmen der IBA Thüringen ein Modell erarbeitet,
welches auf Grundlage der bereits im Projekt Flächenmanagement gelegten Bausteine
im Gebiet der Initiative Rodachtal implementiert und umgesetzt werden
könnte.
Beitrag zu Zielen:
• Vermeidung beziehungsweise die Reduzierung von Flächeninanspruchnahme
für Siedlungserweiterungen
• Verringerung beziehungsweise Vermeidung von Leerständen
• Erhalt und qualitative Entwicklung der baulichen Struktur und Nutzungsvielfalt
in den Ortskernen
• Auf regionaler Ebene den Wettlauf um die besten Baulandangebote
stoppen
• Abstimmung gemeinsamer Grundsätze der Bauleitplanung auf regionaler
Ebene