Übernachtungsangebot "Gasthöfe" in Heldburg

Die Übernachtungskapazitäten für Gruppen im Rodachtal sind auf Grund der kleinteiligen
Struktur leider begrenzt bzw. in manchen Kommunen gar nicht vorhanden.
Speziell im Heldburger Land gibt es noch Nachholbedarf. Da gerade die Best Ager
als eine Kernzielgruppe des Rodachtals oftmals in Busgruppen verreisen, ist es
notwendig, dieses Segment mit geeigneten Übernachtungsbetrieben auch entsprechend
bedienen zu können. Auf der anderen Seite gibt es große leer stehende
Immobilien, die sich für eine touristische Nutzung eignen würden.
Im Zentrum von Heldburg befinden sich drei ehemalige leer stehende Gasthäuser:
das Gasthaus Adler im Schuhmarkt 127 (Entstehungszeit ca. 1650 bis 1780), das
Gasthaus zum Goldenen Stern in der Kirchgasse 170 (Entstehungszeit ca. 1650
bis 1780) sowie das Gasthaus zum Schwan im Schuhmarkt 151 (Entstehungszeit
ca. 1780 bis 1850). Das Gebäude des ehemaligen Gasthauses zum Adler befindet
sich im Besitz der Stadt Bad Colberg-Heldburg, die anderen beiden Objekte sind
in Privatbesitz. In ihnen ließe sich ein dezentrales Hotelkonzept umsetzen, mit
einer zentralen Rezeption. Zusätzlich zu herkömmlichen Zimmern sollten auch
sogenannte „Serviced Apartments“ angeboten werden, also Ferienwohnungen mit
Hotelservice. Idealerweise sind die Apartsments so gestaltet, dass sie bei Nachfrageschwankungen
auch für Dauerwohnvermietung für die einheimische Bevölkerung
genutzt werden können. Damit auch eine Vermietung an ältere Bevölkerungsgruppen
möglich ist, soll bei der baulichen Gestaltung auf Barrierefreiheit
geachtet werden.