Regionales Flächenmanagement

Hintergrund des Projekts Flächenmanagement stellt der demographische Wandel mit seinen Auswirkungen in der Region Rodachtal dar. Die Folge sind innerörtliche Leerstände und Baulücken. Gleichzeitig prägt eine außerörtliche Flächeninanspruchnahme (in den letzten 15 Jahren mehr als 5 Ha pro Jahr für Verkehr, Gewerbe und Siedlungsentwicklung) die regionale Siedlungspolitik. Die dadurch entstehenden Folgekosten für außerörtliche Siedlungsentwicklung sind immens und belasten die Kommunen nachhaltig finanziell.

Hier versucht die Initiative Rodachtal mit dem Projekt Flächenmanagement entgegenzusteuern und insbesondere durch eine gezielte Innenentwicklung der Siedlungsorte, die Flächeninanspruchnahme durch Wohnbebauung und öffentlich Infrastruktur nachhaltig einzuschränken. Die konsequente Fokussierung auf den vorhandenen Siedlungskörper fördert Bauen im Bestand, gibt Umbau vor Neubau den Vorzug und unterstützt die Revitalisierung innerörtlicher Brachflächen.

Das Erschließen und Aufzeigen der vorhandenen innerörtlichen Potenziale im Rodachtal, sowie die Initiierung entsprechender Gestaltungsansätze ist Grundlage des Projekts Flächenmanagement im Rodachtal. Hierzu werden Daten zu vorhandenen Flächen und Gebäuden systematisch erfasst und bewertet. Als Ergebnis der Datenauswertung werden einerseits konkrete lokale bauliche Maßnahmen und andererseits regionale Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Begleitet wird der gesamte Prozess des Projekts Flächenmanagement durch eine dialogische Kommunikationskultur und Öffentlichkeitsarbeit, die als tragende Säule zum Gelingen des Projekts beiträgt.

Baukultur in der Praxis
Als zusätzlichen Baustein im Mosaik des Projekts Flächenmanagement hat die Initiative Rodachtal das Thema Baukultur. Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat im Oktober 2011 im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) im Forschungsprogramm „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau“ (ExWoSt) das Forschungsfeld „Baukultur in der Praxis“ eröffnet.

Das Rodachtal ist eines der ausgewählten Modellprojekte und will in diesem Rahmen ein Kompetenzzentrum mit Beratungsangeboten zur Erarbeitung und Umsetzung eines regionalen Baukulturansatzes aufbauen.